Großraum-Fuchsjagd am 28.9.2013

Geschrieben von DM5HR. Veröffentlicht in Berichte


Walter, DL4MGR, Stefan, DM5CQ und Rainer, DM5HR mit xyl und 2 Harmonischen haben gegen 13:15 Uhr Stellung bezogen und die X50 3,5m über Boden aufgestellt, mit 5m RG213 zum Sender und eine 12V Autobatterie (44Ah) als Stromversorgung.  Der Fuchs ging mit ca. 2min Verzögerung gegen 13:32 Uhr das erste Mal auf Sendung ging. Ich hatte den Fehler im Display zu spät gesehen. Naja, noch rechtzeitig Problem gelöst (AEG - Ausschalten Einschalten Geht wieder). Dann haben wir gespannt alle 1min, immer dann wenn der Fuchs auf 70cm sendete, die Angaben der Peiler und Jäger auf DB0ZU verfolgt.

 

 

Schnell wurde klar, das Ziel scheint erreicht worden zu sein, große Reichweite, mitunter schwieriges Signal.

 

Die Ursachen dafür sind geplant gewesen:
Zwei Windräder als Reflexionsflächen, ein Wald nach Südwesten zur Abschattung und dann noch die Alpen als Reflexionswand. Und das zeigte sich spätestens bei der Route von Peter und Peter, beide sind erst mal nach Süden gefahren, um dann festzustellen, dass das Signal aus Osten kommt. Des Weiteren die Meldungen aus Kaufbeuren, Augsburg, Regensburg, dem Bayerischen Wald, Bad Griesbach und München zeigten, dass es an der Reichweite nicht liegt, dass keiner kommt...

Erst gegen Ende um 16:12 waren Peter, DJ3YB und sein Team als einzige mit Wertung angekommen. Hans, DL8MCG fand den Fuchs auch gegen 15:00 Uhr, allerdings außer der Wertung, er war in das Vorhaben eingeweiht. Nach Auflösung zum QTH des Fuchses sind dann noch gegen 17:10 Uhr MESZ gekommen: Peter DK8TG, Hans-Peter DO1MHP, Stefan DK1MSU und Martin DG4MHN.

 

 

 

Das Wetter war trocken und wir waren im Windschatten, sodass es durchaus auf der Sitzgruppe angenehm war. Zwischendrin hat Walter, DL4MGR noch etwas auf 10m herum experimentiert und nachdem alles sehr gut funktioniert hat, Albert auch schön die Meldungen angenommen hatte, konnte die GFJ nur noch ein schöner Nachmittag werden.

Nachdem alle Jäger und Leidgeprüfte angekommen waren, haben wir im Gasthaus in Schnaitsee neben der Kirche noch den Abend ausklingen lassen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und für ein nächstes Mal suche ich mir wieder einen Standort, der gut gehört werden kann!

 

Die Auk von 3,5m sollte dafür sorgen, dass die Abstrahlung nicht ganz frei ist und es ist nun mehr als erwiesen, die Alpen sind eine große Reflexionswand!!!

Danke für die Organisation ...

 

 

 

Fotos von DH5MR

Pinwand Einträge

logo_news.png