Bei den großen Antennen - GFJ am 12.4.2014

Geschrieben von df3mc. Veröffentlicht in Berichte

Der Standort war dieses mal direkt am Sender Wertachtal und bescherte mit reichlich Antennen in der Luft ein für die Fuchsjagd angemessenes Ambiente. Den Fuchs stellten dieses mal Christian, DL1CPA und Peter, DL1PA.

Der Aufbau der Antenne und der generatorbetriebenen Stromversorgung klappte reibungslos, doch dafür machten Verschleißerscheinungen des Fuchsjagdkoffers dem Fuchs zu schaffen:

 

 

 

Kurz nach Beginn der GFJ fiel der GFJ-Koffer wegen eines Defekts am Kabel zum GPS-Modul aus. Durch mechanische Belastungen (Vorschädigung) des GPS-Kabels kam es in der Kabelbuchse am Modul zu Ablösungen des Schirmgeflechts, durch die es zu einem Kurzschluss der 12V-Spannungszuführung kam. Dadurch rauchte der zur Sicherheit eingebaute Strombegrenzungswiderstand ab und die 12V-Stromversorgung des Moduls wurde unterbrochen.

Leider ist zusätzlich auch der GPS-Modul defekt. Möglicherweise kontaktierte die ebenfalls abgetrennte Signalleitung (serielle Schnittstelle) die 12V-Versorgungsspannung. Ob auch der betroffene Controller-Port defekt ist, muss noch geklärt werden. 

Da die im GPS-Modul integrierte RTC (Real-Time-Clock - auch ohne GPS-Empfang und mit langer Gangreserve) für die zeitliche Ablaufsteuerung verwendet wird, war der GFJ-Koffer nach dem Ausfall des GPS-Moduls nicht mehr funktionsfähig. Lediglich der Betrieb mit Testton ging noch.

Nach längerem Probieren hat DL1PA diese Betriebsart eingestellt, so dass die Bake auf 2 m einen Dauerträger (nicht auf 70cm) mit 800 Hz-Dauerton bis zum GFJ-Ende sendete.

Trotz dieser technischen Probleme kamen eine Menge Peilmeldungen und Empfangsberichte ins Log, etliche Teams erreichten den Fuchs-Standort.

 

 

 

 

 

 

 

In Anschluss gings dann noch in die Untere Mühle nach Schwabmühlhausen, wo sich Fuchs und Jäger köstlich stärken konnten.

Nach Berichten von DL1PA und DJ3YB

Pinwand Einträge

logo_news.png