Großraum-Fuchsjagd am 20.2.2010

Veröffentlicht in Berichte

Die Großraum-Fuchsjagd von heute war nicht ganz leicht.

 

Herzlichen Dank den beiden  Füchsen, YXL Annemarie, DJØFR und OM Alfred, DJØGM, die sich in der Nähe von Wolnzach  versteckt hatten und der Leitstation. Albert, DC2MAS hat diese Aufgabe heute zum ersten Mal übernommen.

 

Das Signal war von mehreren Teilnehmern gar nicht aufzunehmen. Das liegt wohl an den besonderen Geländeformationen in der Holledau. Mehrere Hügelketten hintereinander verursachen viel mehr Dämpfung, hohe Felswände im Rücken, die das Siganl reflektieren, fehlen. Dennoch gelang 10 Stationen eine Peilung.

 

7 Mobilisten ereichten den Fuchs.

 

Die genaueste Peilung lag nur 0,5 Grad daneben, sie wurde zugleich aus der größten Entfernung, nämlich aus 106 km gemacht.

 (Herzlichen Glückwunsch an Karl, DB6KE)

Die komplette Auswertung kann hier heruntergeladen werden.

 

Zur nächsten Großraum-Fuchsjagd wird voraussichtlich am 13. März geladen werden. Die Betrieb der Leitstation soll auf der Amateurfunktagung in München live demonstriert werden.

 

 

Bitte daran denken:

Die Einladungen und Informationsschreiben bekommen alle, die sich auf der Seite www.grossraum-fuchsjagd.de dafür angemeldet haben.

 

VY 73

Martin df3mc

Pinwand Einträge

logo_news.png