Großraum-Fuchsjagd am 13.3.2010

Geschrieben von df3mc. Veröffentlicht in Berichte

 

Am 13.3.2010 befand sich die Leitstation der Großraum-Fuchsjagd auf der Amateurfunktagung in der Hochschule München.

Die Meldungen der Stationen wurden per Funk entgegengenommen und auf unserem Stand in den PC eingegeben. Ein Beamer warf das Monitorbild an die Wand, sodass die Zuschauer unmittelbar miterleben konnten, wie durch die eingehenden Peilungen der Standort des Fuchses immer mehr eingekreist wurde.

Albert, DC2MAS, hatte sich auf dem Auerberg in JN57IR in 1030 m über NN versteckt. Durch die gute Lage war die Abstrahlung seines Signals auf 2m und auf 70cm sehr gut. Von allen Stationen wurde ein kräftiges Signal gemeldet.

Die Genauigkeit der Peilungen war wieder beeindruckend – bei 6 Stationen lag die Abweichung unter 3 Grad. Den „Vogel abgeschossen“ hat wieder einmal  DB6KE: Seine Peilung aus 60 km Entfernung lag praktisch genau im Ziel, die rechnerische Abweichung wurde mit nur 0,2 Grad ermittelt. (Glückwunsch Karl!)

4 Teams trafen im Laufe des Nachmittages beim Fuchs ein. Die Auswertung kann hier geladen werden.

Einen herzlichen Dank wieder allen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben und so zum Gelingen beigetragen haben.

Pinwand Einträge

logo_news.png