Oster - Großraum-Fuchsjagd (28.3. bis 1.4.2013)

Geschrieben von df3mc. Veröffentlicht in Berichte

Gunnar, DD5KI und seine Helfer hatten den Fuchs in der Nähe von Gmund am Tegernsee-Eck aufgestellt. Durch den exponierten Standort war das Signal in weitem Umkreis gut aufzunehmen, allerdings hatten die weiter westlich und im Süden gelegenen Empfangsstationen einige Mühe. Bei mir in Oberau war überhaupt nichts aufzunehmen.

 

Der weiteste Empfangsbericht kam vom Martin, DG4MHN aus Burgau - immerhin 127km Entfernung. Für eine Peilung war das Signal allerdings zu schwach. Auch Wilfried, DL8MFX hatte mit einem schwachen Signal zu kämpfen. Allerdings war seine Peilung sehr exakt.

Auch eine sehr genaue Peilung gelang Michael, DL2MHO in Friedberg - 2,4° Abweichung, auch Leonhard, DL4MEV in Ingolstadt, lag mit 3,2° nur knapp daneben.

Peter, DJ3YB in Gilching konnte mit seiner Dauer - Peilaufzeichnung eine Schwankung der Empfangsrichtung beobachten. Die stabilste Peilung lag bei 124°, allerdings gab es in der Nacht Abweichungen bis 142°. Die Feldstärke lag bei -5 bis 0 dBµV. Es gibt doch immer wieder rätselhafte Ausbreitungseffekte.

4 Teams haben den Standort des Fuchses persönlich besucht.

 

 

Herzlichen Dank allen Teilnehmern und dem Fuchs-Team!

 

 

 

 

 

Pinwand Einträge

logo_news.png