Der Phasenpeiler nach DL6WA und DG2MHW

Geschrieben von df3mc. Veröffentlicht in Technik

Vorwort:

Der Phasenpeiler wurde von Hartmut Mazur, DL6WA (†), für eine Verwendung bei der Großraum-Fuchsjagd entworfen.

Wegen der verwendeten zwei Antennen, die in einigem Abstand montiert werden müssen, ist der gesamte Aufbau etwas sperrig und für “normale” Fuchsjagden, bei denen mehrere Sender möglichst schnell im Unterholz gefunden werden müssen, nicht unbedingt zu empfehlen.

 

Was ist ein “Phasenpeiler”, was kann er und was nicht ?

 

Der “Phasenpeiler” ist eine Baugruppe, die es erlaubt, zusammen mit einem einfachen FM-Empfänger den Standort eines Senders sehr genau (ca.+/- 2Grad ) zu peilen, viel genauer als es z.b. mit einer HB9CV oder einer Yagi möglich ist.

 

Andererseits verwendet der Phasenpeiler einfache Rundstrahlantennen (wie der Dopplerpeiler auch), ohne Antennengewinn, und ist daher nicht so empfindlich wie ein Empfänger mit einer Richtantenne. Wenn also das zu peilende Signal mit einer Yagi oder HB9CV schon schwach ist, dann wird der Phasenpeiler keine brauchbare Peilung ermöglichen. Andererseits wird der Phasenpeiler umso genauere Peilungen liefern, je stärker das Signal ist (aber nur so stark,dass der Empfänger nicht hoffnungslos über­steuert ist! ). Im Nahbereich des Senders ist also ein Dämpfungsglied am Empfänger-Eingang nötig.

 

Was ist zum Betrieb noch nötig?

 

Der Phasenpeiler-Zusatz funktioniert nur zusammen mit einem FM-Empfänger und zwei gleichartigen Antennen. Da beim Phasenpeiler die NF ausgewertet wird, ist eine NF-Verbindung vom Lautsprecherausgang des Empfängers zum Phasenpeiler nötig.

 

Bestandteile eines Phasen-Peilempfängers:

 

  • FM-Empfänger z.B.ein Handsprechfunkgerät
  • die Baugruppe Phasenpeiler
  • zwei gleiche Antennen,
    wobei es ziemlich gleichgültig ist, was für Antennen das sind. Dipole (lambda halbe lang ), Monopole (lambda viertel oder 5/8) oder Gummiwendelantennen sind alle brauchbar. Nur ist zu bedenken,dass Monopole und Wendelantennen kleinere Empfangspegel liefern als Dipole.
  • eine mechanische Halterung für die beiden Antennen, die sie in einem Abstand von lambda viertel bis lambda halbe fixiert (genauer Wert ist nicht wichtig!). Ein größerer Abstand ist möglich, aber nicht empfehlenswert, da die Anlage dann zu sperrig wird. Das Optimum liegt also bei einem Abstand von 50...100cm.
  • zwei gleich lange HF-Leitungen von den Antennen zum Phasenpeiler.
    Hier ist jedes HF-taugliche Koaxkabel verwendbar z.b. RG58c/u oder auch bessere Kabel, wenn vorhanden. Gleich lang heißt hier wirklich gleich (Toleranz < 1cm ! ), da bei Abweichungen der Peiler “schielt” !
  • eine zweiadrige Leitung vom NF-Ausgang des Empfängers zum NF-Eingang des Phasenpeilers.
    Hier reicht eine einfache Doppellitze (eine Ader NF,eine Ader Masse, abgeschirmte Leitung nicht nötig) mit Klinkensteckern völlig aus, da die Leitung kurz und der Lautsprecherausgang des Empfängers niederohmig ist (8Ohm).

 

Nach einer Beschreibung von DG2MHW

 

 

Pinwand Einträge

logo_news.png